Hey Freunde!

Der September ist da, Hurra!

Hallo Leute im September – wow rast die Zeit, doch wir halten Sie mal an (für den Moment!). Der August war wirklich mal ein Monat in dem man viel lernen konnte und viel passiert ist (u.A. durch Mr. Trump), Lehrgeld zu zahlen passiert jedem mal früher oder später im Leben, man kann nicht immer mit seinen Entscheidungen und Handlungen richtig liegen, man kann Sie nur akzeptieren, nach Vorne blicken und hoffen, die Segel nun richtig gesetzt zu haben.

Aus diesem Grund wird in dem September nur ein Teil des Sparplans ausgeführt, nämlich der zweite Sparplan am 23. des Monats.
Welche Unternehmen in diesem „Sondersparplan“ gekauft werden wird ca. 3-4 Tage davor geklärt. Außerdem entziehe ich dem Verrechnungskonto noch den Betrag zur Deckung der anstehenden Reisen in der Champions League Saison sowie der Auswärtsfahrten bis zum Anfang Oktober.
Die regulären Sparpläne werden damit für diesen Monat pausiert und ab dem 07.10 und 23.10 wieder ausgeführt.

Nun geht es aber erstmal um die Vergangenheit, bevor man die Zukunft zu schnell wahr nimmt. Das Dividendenprojekt ging im August nämlich auch passiv weiter und es gab ja erstmal einen kleinen Zugang in unserer Familie mit „VISA“.

Wie immer freundlich präsentiert von VISA, ihr Zahlungsdienstleister, weltweit problemlos und unkompliziert (auch hier könnte Ihre Werbung stehen!).

Im August gab es insgesamt 68,71€ an Dividenden, die auf dem Verrechnungskonto eingegangen sind.
Dabei sind dort auch die ETF’s enthalten, die von meinem Broker schon vor Ewigkeiten von „Thesaurierend“ in „Ausschüttend“ geändert worden sind. Es gab dementsprechend 11 Unternehmen die Dividenden ausgeschüttet haben, wobei davon eben 6 auch ETF’s sind.

Wie oben bereits erwähnt hat VISA auch den Weg in den Sparplan gefunden, da ich ja schon länger auf der Suche nach einem sparplanfähigen Unternehmen bin, dass im Bankensektor liegt (und ich selber auch eine VISA-Kreditkarte benutze) hat es einfach gepasst. Prinzipiell investiere ich ja auch nur in Unternehmen, die ich auch selber konsumieren bzw. benutze (Ausnahme= NIKE, weil Adidas ein deutsches Unternehmen ist, sprich nur 1x im Jahr Dividende zahlt)

NIKE ist dennoch ein gutes Unternehmen, vor allem sehr gut aufgestellt durch Sportlerverträge (Sponsoring) und selbstverständlich der Bekleidung im Allgemeinen gesehen.

Der gesamte Gewinn wird vollständig in den am 23. September ausführenden Sparplan reinvestiert.

Wie viele Unternehmen bespart werden in diesem Monat werde ich, wie oben erwähnt noch genau überlegen. Es gab ein paar Veränderungen im Spreadsheet, so wurde ja bisher jeder aktuelle Monat „hellgrün“ eingefärbt, was auch nach wie vor praktiziert wird, jedoch sind die Unternehmen, die tatsächlich in dem Monat ausschütten jetzt in der Spalte orange hinterlegt und werden auf grün zurückgeswitched, wenn diese ausgezahlt haben (ist einfach übersichtlicher).

Nun aber zum Dividenden Projekt!

Die Regeln des Dividendenprojekts

Bereits seit 12 Monaten läuft das Dividendenprojekt – der Start war im September 2018 nach ungefähr 6 Monatiger Planung und sorgfältiger Analyse der Unternehmen (da man ja einen längeren Weg geht).

Die Sparpläne (aktuell 2) werden wie gehabt ausgeführt:
der erste Sparplan greift zum 07. des Monats und umfasst 8 Unternehmen, der zweite Sparplan greift zum 23. des Monats und umfasst nun auch 8 Unternehmen.

Dabei tausche ich in den jeweiligen Sparplänen immer ein paar Unternehmen untereinander aus je nachdem wie der aktuelle Aktienkurs steht – dass dann wenige Tage vor dem tatsächlichen Kauf um über den Sparplan mehr Anteile erwerben zu können.

Eingegangene Dividenden im August 2019

Folgende Dividenden sind im August auf dem Verrechnungskonto eingegangen:

  • Apple Inc.: 2,54 €
  • AT&T Inc.: 16,16 €
  • Procter & Gamble: 8,78 €
  • Starbucks Corporation: 5,59 €
  • C.S.-MSCI PACIF.T.U.ETF I: 2,83 €
  • COMS.-MSCI EM.M.T.U.ETF I: 5,73 €
  • COMS.-MSCI WORL.T.U.ETF I: 4,67 €
  • COMSTAGE-MDAX UCITS ETF I: 2,79 €
  • COMSTAGE-S+P 500: 4,87 €
  • CS.-STX.EU.600 NR U.ETF I: 6,64 €
  • VODAFONE GROUP PLC (GB): 8,11 €

Somit ergibt sich die Gesamtdividende im Monat von: € 68,71

Der August war somit natürlich „krass“ und natürlich darf es gerne auch so weiter gehen. Allerdings bin ich kein Mensch mehr der schnelle Entscheidungen trifft. Mittlerweile habe ich mich diesbezüglich diszipliniert, Aktienkäufe anhand eines eigen entwickelten psychologischen System zu kaufen / verkaufen. Börse ist ja ein Teil Psychologie und dementsprechend braucht man neben dem Quäntchen Glück auch einen klaren Verstand und sollte nicht zu ängstlich agieren.

Vodafone hat weniger ausgeschüttet?
Ja, Vodafone war ein kleiner Zock von mir, der unter Umständen schief gegangen ist. Meine Theorie war, dass durch den 5G Ausbau sich Vodafone auf jeden Fall diese sichern wird (zusammen mit der Telekom) und ggf. durch die mögliche Übernahme von Unitymedia da noch was geht.
Ging nicht ganz auf der Plan, daher hat Vodafone die Dividende kürzen müssen (diese ist allerdings dennoch noch ordentlich für den Einkaufspreis).

Nun stehen wir jetzt bei 374,20 € an GESAMT-Dividenden, die für 2019 zu erwarten sind (der tatsächliche Wert wird definitiv höher sein), da die Dividenden für die restlichen 4 Monate noch gezahlt werden und diese eben voraussichtlich höher ausfallen werden.

In der Dividendentabellenübersicht (siehe Link unten!) stehen wir für 2019 bei 308,97 € an Dividenden, die ich dieses Jahr erhalten habe (in 8 Monaten).

Bei meinem gesetzten Ziel von ca. 50,00 € pro Tag (zur finanziellen Freiheit) sind wir nun bei knapp 7,5 Tagen von 365. (Genau genommen 7,48 Tage).

Der Grad der finanziellen Freiheit beträgt:

Aktuell: 2,05%

Was ist der Grad der finanziellen Freiheit?

Der Grad der finanziellen Freiheit ist der Wert wie stark ich noch abhängig davon bin, tatsächlich arbeiten gehen zu müssen um leben zu können. Ein Wert von 50% ist bereits eine große Errungenschaft, denn dadurch müsste ich nur noch ein halbes Jahr arbeiten gehen, oder eben nur jeden zweiten Monat (quasi).

Die Auflistung meines Dividenden-Depots in tabellarischer Form findet sich wie gewohnt im öffentlich zugänglichen Spreadsheet.

Die Strategie hinter dem Projekt

Ich versuche die Unternehmen so zu analysieren und dann so anzupassen, dass ich möglichst zu der Zeit in der der Sparplan ausgeführt wird mehr Anteile bekomme, da unter Umständen der Aktienkurs etwas gesunken ist.
Das basiert allerdings auch auf Glück und der Wirtschaft, also nicht planbar.

Wie bekannt geht es ja bei der Dividendenstrategie nicht um einen hohen Aktienkurs (das ist sogar schlechter), sondern eine möglichst gute Dividendenhistorie (also bereits lange Historie an auch kontinuierlich erhöhenden Dividendenausschüttungen).
Der Aktienkurs sollte beim Kauf daher natürlich am liebsten etwas fallen und darf gerne steigen, bevor man kurz vor seiner Rente oder zur Rente hin die Positionen auflöst (Cashout).

Natürlich kann man die Positionen auch halten um weiterhin Dividenden zu erhalten.
Sollte man aber größere Wünsche wie eine Weltreise etc. tätigen wollen, müsste man vermutlich bestimmte Positionen auflösen.

Immer wieder werde ich gefragt, ob es sich denn tatsächlich lohnt die Sparpläne immer ausführen zu lassen, aber es ist eben tatsächlich so, dass man nicht nur Dividenden als „Cashback“ erhält, sondern sich über die Zeit auch stattliche Positionen an den Unternehmen aufbaut die schnell mal in die größeren 4. oder 5 stelligen Beträge gehen können, dadurch kassiert man dann massive Dividenden bzw. kann die Positionen irgendwann auch auflösen.

Den nächsten Post zum Projekt gibt es dann Anfang Oktober. Bis dahin wünsche ich euch allgemein eine gute Zeit!

Wie immer gilt: Wenn ihr Fragen haben solltet, immer gerne per privater Nachricht auf Facebook oder nutzt das Kontaktformular.

Stay tuned!

Marc

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here